Menu
bellefin ventilatoren Zum Inhalt springenDownward arrow
< Zurück

Fremde Soll Man Küssen

Branding und Werbung für das neue Album von Belle Fin

Gestatten: Belle Fin. Die Band, mit ihrem besonderen Sound: Wiener Lied aus Chile. Ihr neues Album „Fremde Soll Man Küssen“ ist fertig. Wie die Band darauf aufmerksam macht? Mit unserer Hilfe und einer künstlerischen Installation. Die Idee der sich küssenden Ventilatoren zieht sich durch den gesamten Auftritt. Vom Albumartwork, über das Merchandise bis zum Stage Backdrop für Live Konzerte. Selbst die Schallplatte wird vollflächig mit dem Motiv bedruckt und dreht sich auf dem Plattenteller wie der Ventilator.

Diploma project | Non authorized use of names and pictures. No commercial use.

Alles Selfmade: Belle Fin nahm in Eigenregie ihr Album auf. Christoph war mitverantwortlich für die Tontechnik und Produktion des Albums.

Fotografie Simon Hellmayr

Das Design rund um das Album auf einen Blick.
Ein klares visuelles Gesamtkonzept.

Im Album-booklet stößt man auf intime Momente mit dem Bandventilator. So viel zur romantischen Ader der Band.

Fotografie Christoph Schütz, Florence Stoiber

Die zur Musik tanzenden Bänder kommen auch bei Konzerten als Live Visuals zum Einsatz.

Belle Fin setzt noch eins drauf: mit Augmented Reality wird die Vinyl zum Leben erweckt. Die Hörer können die Songtexte mitlesen und dabei sogar die Sprache ändern.

Um ihr neues Album zu bewerben geht Belle Fin nicht einfach nur auf Tour. Die Band veranstaltet eine einzigartige Konzertreihe – passend zum Motto: „Fremde Soll Man Küssen“. Belle Fin tourt durch die berühmten Wiener Gemeindebauten. Ungenützte Räume wie Theater, Kinosäle aber auch Waschküchen werden mit Konzerten zum Leben erweckt und bringen hier wieder Menschen zusammen.